Tandem

Warum ist TANDEM® seit 1985 als Marke geschützt ?



Auf den ersten Blick kann es überraschen, dass eine gemeinnützige Stiftung ein Warenzeichen verwendet. Das hat drei Gründe:

1.
Als die Tandem-Einzelvermittlung entwickelt wurde, geschah das nicht zum Geld verdienen, sondern um möglichst viele direkte Kontakte zwischen Menschen aus möglichst vielen verschiedenen Ländern herzustellen. - Mit der Zeit bildeten sich Schulen, die die Partnervermittlung mit Kursen verbinden, um ihre Aktivität zu finanzieren. Aber auch heute noch soll die Tandempartnerschaft für jeden zugänglich und bezahlbar sein. Daher ist die Vermittlungsgebühr begrenzt, und die Lizenz zur Nutzung der Marke wird bevorzugt an gemeinnützige Vereine und Kooperativen vergeben. Wo es sich um kleine und mittlere Selbstbeschäftigungs- oder Familienbetriebe handelt, werden sie jedenfalls von LehrerInnen geleitet.

2.
Kulturaustausch kann ohne internationale Zusammenarbeit nicht funktionieren. Wer der Tandem-Stiftung beitritt, verpflichtet sich damit zur Kooperation mit den anderen Mitgliedern, in demokratischer Selbstverwaltung. Auch das ist Bedingung für die Benutzung der Marke.

3.
Im Maße, wie 'Tandem' oder 'Austausch' eine Mode geworden ist, braucht mensch eine Sicherheit, dass es gemeinsame Standards, eine grundlegende Ausbildung und wissenschaftliche Weiterentwicklung gibt. In dem Sinn soll die Marke zunehmend zu einer Qualitätsgarantie für die SprachlernerInnen werden. 


Die Marke betrifft die Freiheit von Forschung und Lehre nicht, weil sie nicht gegen öffentliche Einrichtungen eingesetzt wird. 
Sie ist aber schon mehrere Male erfolgreich zum Schutz der Arbeitsplätze und Qualitätsstandards des TANDEM®-Netzes gegen gewinnorientierte Unternehmen verwendet worden, auf die bei Verletzung der Marke nicht nur die Übernahme der Anwaltskosten, sondern auch Schadensersatzforderungen zugekommen sind.

Start